Blutige Anfänger

Der erste Ton der Titelmelodie von “Blutige Anfänger” beginnt nicht mit einem Pauken-, sondern mit einem donnernden Glockenschlag, der eigens für die Serie im roten Turm in Halle aufgenommen und zur musikalischen DNA des Soundtracks wurde. Christian Biegai und Kerim König haben einen einzigartigen Sound entwickelt, der eine analoge Verbindung zu Halle herstellt und gleichzeitig etwas Eigenständiges besitzt, um sich von anderen Krimiserien abzusetzen.
In der gesamten Filmmusik hört man Glockentöne in vielen Variationen, mal in bearbeiteter Form (umgedreht, flächig, perkussiv) oder wie ursprünglich aufgenommen. Als Gegensatz zum Glockenklang kreierten sie für die jungen, motivierten Polizeihochschüler einen modernen, treibenden Sound, der zum größten Teil elektronisch mit Synthesizern und Drum Machines umgesetzt wurde. Zu den episodischen Fällen wird bei “Blutige Anfänger” auch eine horizontale Geschichte erzählt, aus der sich die Möglichkeit ergab, diverse musikalische Themen zu entwickeln, die im Laufe der Staffel immer wieder auftauchen um die jeweilige Person bzw. Situation zu beschreiben und die Story zusammen zu halten. Ein gutes Beispiel ist das Goldenbogen-Thema, welches sich wie ein roter Faden durch die Serie zieht und immer wieder auf den horizontalen Erzählstrang reagiert. Entstanden ist eine individuelle Klangwelt, die nach Maß auf die ZDF-Serie zugeschnitten ist und den typischen “Blutige Anfänger“-Sound bestimmt.

Facts

Jahr 2020
Genre ZDF-Krimiserie 12 Episoden
Produktion Studio TV.Film
Regie Gero Weinreuter, Oliver Liliensiek, Käthe Niemeyer
In Zusammarbeit mit Christian Biegai